8 Tipps zur (Neu-)Kundengewinnung im Netz

8 Tipps zur (Neu-)Kundengewinnung im Netz

Der E-Commerce Handel wächst. Laut einer aktuellen Studie* über den E-Commerce-Umsatz in Deutschland soll das Umsatzwachstum in Deutschland auf rund 99 Milliarden US-Dollar ansteigen. Das bedeutet einen Zuwachs von knapp 100 Prozent im Vergleich zum Jahr 2015 mit ca. 42 Milliarden Umsatz.

* Quelle: http://de.statista.com

Profiteure vom Umsatzwachstum sind Unternehmen, die die „richtigen“ Werkzeuge und Strategien nutzen, um das Potenzial im Online-Handel voll auszuschöpfen.

Damit aus Besuchern auch Käufer werden, haben wir im Folgenden die wichtigsten Tipps für Webseitenbetreiber zusammengestellt. Unabhängig von der Branche oder Unternehmensgröße helfen diese Hinweise, bestehende Webseiten und Akquise-Maßnahmen zur Neukundengewinnung zu optimieren und vom Umsatzwachstumspotenzial zu profitieren.

1. Kunden gewinnen Sie nur mit einer ansprechenden Webseite

Das „A und O“ für einen verkaufsstarken Online-Auftritt ist eine ansprechende Homepage. Dabei bezieht sich „ansprechend“ nicht nur auf den optischen Eindruck, sondern vor allen Dingen auf die Interaktivität der Seite. In diesem Zusammenhang sollten sich Onlineshop-Betreiber folgende Frage beantworten:

Spricht die Homepage die anvisierte Zielgruppe an? Oder anders gefragt: Wird der Kunde mit seinen Bedürfnissen auf der Seite abgeholt?

2. Identifizieren Sie Ihre Zielgruppe

Wer seine Zielgruppe nicht kennt, der wird sich nur schwer gegenüber der Konkurrenz durchsetzen. Eine Kundenanalyse ist daher eine Grundvoraussetzung, um sich am Markt zu profilieren. Wenn Sie Ihre Kunden analysiert haben und deren Wünsche und Bedürfnisse kennen, können Sie diese mit maßgeschneiderten Angeboten auf der Webseite direkt abholen. Die Erkenntnisse aus der Zielgruppenanalyse bilden außerdem das Fundament für zielgruppengenaue Online Marketing-Strategien.

Die wichtigsten Leitfragen der Kundenanalyse

  • Wer sind die bestehenden und potenziellen Kunden eines Unternehmens?
  • Welche Kunden sind für ein Unternehmen „wertvoll“?
  • Welche Anforderungen haben die bestehenden und potenziellen Kunden?
  • Wie können bestehende Kunden an das Unternehmen gebunden werden?
  • Wie können potenzielle Kunden gewonnen werden?
  • Wie kann sich das Unternehmen besser als seine Wettbewerber positionieren?

3. Usability – machen Sie den Gebrauchstauglichkeits-Test

Wie einfach findet sich der User auf Ihrer Homepage zurecht? Die Gebrauchstauglichkeit, engl.: usability, spielt eine wichtige Rolle, um Webseitenbesucher auf einer Seite zu halten. Hier spielen verschiedene Faktoren eine Rolle:

  • klare Webseitenstruktur, Übersichtlichkeit
  • einfache Navigation
  • Geschwindigkeit

4. Internet goes mobile

Verpassen Sie nicht den wichtigsten Trend im Onlinehandel: Einkaufen über mobile Endgeräte! Aktuelle Zahlen belegen, dass der Trend zum mobilen Online-Shopping zunimmt. Laut Deals.com stieg der Umsatz im Online-Handel durch Tablets im Jahr 2015 gegenüber dem Vorjahr um 131,1 Prozent, gefolgt von Smartphones, über die knapp 80 Prozent Online-Einkäufe getätigt wurden. Wer den Zug verpasst, seinen Internetauftritt für die mobile Nutzung zu optimieren, hat das Nachsehen. Übrigens bewertet auch Deutschlands wichtigste Suchmaschine Google Homepages danach, ob Sie mobil sind.

5. Gefunden werden

Unter Millionen von Webseiten Aufmerksamkeit zu erzielen und sich vor der Konkurrenz zu behaupten, ist eine Kernaufgabe im Marketing. Ein ansprechender Internetauftritt alleine bringt jedoch noch keine Neukunden. Die müssen erst gewonnen werden. User verwenden in den meisten Fällen die Suchmaschine, um nach bestimmten Produkten, Leistungen oder Informationen zu suchen. Über diese „organische“ Suche kommen Interessenten auf eine Website, sofern diese die Grundvoraussetzungen eines suchmaschinenoptimierten Onlineauftritts erfüllt. Suchmaschinenoptimierung (SEO), engl. search engine optimization, ist eine eigene Disziplin im Online Marketing, um Suchanfragen gezielt auf bestimmte Webseiten zu lenken.

6. Aufmerksamkeit erzielen durch Werbung

Es gibt verschiedene Werbestrategien respektive Online Marketing-Strategien, die den Verkauf im Internet unterstützen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Neukunden geworben oder Bestandskunden gehalten werden sollen.

  • SEM- Search Engine Marketing

Adwords (Anzeigen) sind eine schnelle Lösung, um Angebote im Suchumfeld der organischen Suche via Google & Co. zu platzieren

  • Social Media Marketing

Soziale Medien wie Facebook, Twitter, Instagram, Google+ oder LinkedIn bieten viel Spielraum, um Zielgruppen direkt anzusprechen und mit ihnen zu kommunizieren

  • Content Marketing

Content Marketing beinhaltet alle Maßnahmen, die mit informierenden, beratenden und unterhaltenden Inhalten eine Zielgruppe ansprechen. Dies kann über soziale Medien, Blogbeiträge, externe Verlinkungen, Online-Pressearbeit, Foren etc. erfolgen.

7. Persönliche Kundenansprache im Newsletter

Der Newsletter gehört zu den erfolgreichsten Werbemitteln im Online-Handel. Und dabei erlebt der Newsletter gerade eine Renaissance. Immer mehr Menschen lassen sich auf diesem Weg direkt vom Unternehmen über News und Angebote informieren. Die zunehmende Anzahl an Newsletter-Abonnenten stellt eine Herausforderung für Marketer da, denn die Inhalte müssen so auf den Leser zugeschnitten sein, dass sie Aufmerksamkeit erzeugen und nicht im SPAM-Ordern enden. Mehr dazu auch in unserem Beitrag „Profi-Tipps für den spamsicheren E-Mail und Newsletter Versand“. Der Erfolg des Mediums Newsletter besteht einerseits in seiner gewissen Penetranz, die Aufmerksamkeit fordert und andererseits darin, dass er sich leicht wegklicken lässt. Der erfolgreiche Newsletter-Versand hat mit ansprechenden, zielgruppendefinierten Inhalten enormes Potenzial, Abonnenten zu Käufern zu konvertieren – vorausgesetzt, die Adressanten sind affin für das Angebot. Nicht vergessen: rund 40 Prozent der Abonnenten lesen Newsletter auf mobilen Endgeräten wie Smartphones oder Tablets.

8. Neue Zielgruppen finden

Um neue Zielgruppen zu finden, Datenbanken zu erweitern oder neu aufzubauen, sind Adressdaten unverzichtbar. Die lassen sich zum einen über die eigene Webseite generieren, zum Beispiel durch Bestellungen oder Newsletter-Abos. In der Regel reicht dies jedoch nicht aus, um eine repräsentative Kundendatenbank anzulegen. Wer neue Produkte lancieren oder sich als StartUp im Onlinehandel etablieren will, braucht Leads. Leads sind verifizierte Kundendaten mit Werbeeinverständnis, die von externen Dienstleistern wie der PROLEAGION GmbH, zur Verfügung gestellt werden.

Zusammenfassung:
Wer seine Zielgruppe kennt, seinen Onlineauftritt darauf ausrichtet und zielgruppengerechte Marketingstrategien entwickelt und umsetzt, hat sehr gute Chancen, von den extrem positiven Verkaufsaussichten im Onlinehandel zu profitieren.

Die Online Marketing-Experten von PROLEAGION unterstützen Sie strategisch und bei der Durchführung erfolgreicher Kampagnen wie den Newsletter-Versand. Zum Kerngeschäft der Wiesbadener Agentur gehört die Entwicklung hochwertiger Online Marketing-Strategien mit dem Schwerpunkt auf Leadgenerierung und E-Mail Marketing.

Von | 2017-02-02T16:02:30+00:00 12-04-2016|News Leadgenerierung|

Über den Autor:

Country Manager DACH, PROLEAGION GmbH

Hinterlassen Sie einen Kommentar